Willkommen

______________________________________________________________

"Treffpunkt Kunst" ist eine unabhängige private Recherche-, Dokumentations-

und Veröffentlichungsplattform über Künstler, Künstlerprofile, über Kunstwerke

und private Kunstsammlungen im Bonner Raum.

 

Hier finden Sie Informationen zu folgenden Künstlern und ihren Werken:

 

Carl (Karl Gerhard) von Ackeren (B); Adolf Amberg (R1); Carl Theodor Asen (B); Magda Felicitas Auer (B); Francis Bacon; Arno Beck (P); Erich Beck (P); Hubert Berke (B); Art(h)ur Bell (E); Jacomo Benedetti (E); Rolf (Rudolf) Berewitz; Max vom Berg; Max Bill (G2); Victor Bonato (B);  Julius Bretz (B)Leo Breuer (B)Marcel Breuer (R 3.2); Heinrich Brüne (B); Heinz Brustkern (P); Sammlung Budweg (S); Leonetto Cappiello (R6)Caesare Cassati (R5); Otto Coenen (B); Karl Fred Dahmen (G2); Josef Dederichs (E); Christian Dell (G2); Herm Dienz (B); Hans Dotterweich (B); Marlene Dumas (G2)Juha Allan Ekholm (P); Joseph Fassbender (P+B); Willy Faßbender (B); Tim Fehske (P in Vorb.); Marcel Floris (G2); Karl Franke (G2)  Manfred Frey (G7) Martin Frey (B); Roland Friederichsen (G2); Josef Friedhofen (B)Theo Gansen (B+E); Ernesto Gazzeri (R1)Friedrich Geiler (G2); David Gerstein (R5); Robert Gerstenkorn (B); Ludwig Gies (G2); Martina Gillet; Carl Graser (R1); B. Grundmann; Ernst Günter Hansing (G2); Keith Haring; Claus Harnischmacher (P); Eugen Hasenfratz (B); Walter Hasenfratz (B); Johnny Havanna; Karl Himmelstoß R1 ; Hans Hinterreiter (G2); W. Hoffmann (E); Adolf Hohenstein (B); Albert Holz (E); Heinrich Houben (P+B); Michael E. Hümmer (P); Wolfgang Hunecke (G2); Ernst Inden (E); Rudolf (Rudi) Inden (E); Franz M. Jansen (B); Oliver Jordan (G2); Maren Katelaan (P); Karl Kaul (B); Eugen Kerschkamp (B); Fritz Kerzmann (B); Eduard Kintrup (P+E+B); Hans H. Knaust; Istvan Kozák (G1); Mathilde (Fifi) Kreutzer (B)Else Krüger (B); Emil Krupa-Krupinski (B); Eduard Künzel (E); Otto Küppers (P+E+B); Rita Kuhn; Don Kunkel (G2); Rene Lalique (R2; Gustav Lambert (B); Richard W. Lange; Sammlung Lauchhammer; Sammlung Le MansEva Limberg; Josef Limburg (R1); Jakobus Linden (B); Rudolf (Rudi) Linden (B);Claudia Lüttgens; Vera Lwowski (B); August Macke; Paul Magar (P+B); Otfried Mahnke (P); Paule Marrot (G7); Karl Marx; Alfons Mauser (R2); Martin Mayer; Fritz Mehlem (B); Karl Menser (B); Martin Metzker (E); Jan Metzler (E); Ernst Meurer (P+B); Jean Milo; Paul Moll; Marcello Morandini (G7); Heinrich Friedrich Moshage (G2); Alfons Mucha (Ex); Hans Muff; Hans Nagel (G2); Georg Neuhäuser (B+E); Hans Neumann (Ex); Frank Nitty; Carl Nonn (P+E+B); Em Oelieden (P+B); Serge Poliakoff;  Emanuele Ponzio (R5); Matthias Profitlich (P+B); Clemens Prüssen (E); Heinrich Pützhofen-Esters (B+E); Adam Radermacher (P); Ingeborg v. Rath (B); Walther Rath (B); Designsammlung Reichert (S); Heinrich Reifferscheid (B); Johannes Reinarz (B); Arno Reins (B); Ferdinand (Franz) von Reznicek (G2);  Etha Richter (R1); Günter Ferdinand Ris (G2); Georg Röder (E); Ingrid Ropertz; Adolf Rheinert (E); Gina Rohrsen (P); Dino Rosin; Wilhelm Roth (B); Bruno Russi (B); Lino Sabattini (G7); Rene Salmen; Hermann Schäfer (E); Henriette Schmidt-Bonn (B)Joseph Schnorrenberg (P); Pravoslav Sovak; Daniel Spoerri; Horst Spranger; Oliver Stephan;  Arthur Storch (R1): Wilhelm (Willy) Stucke sen (P+B); Willy Maria Stucke (P+B); Helmut Sturm; Roger V. Thomas; Hans Thuar (B); Hann Trier (B);  Gottfried Trimborn (B); Hans Trimborn (B); (Franz) Paul Türoff (B); Werner Vogel (E); Bernhard Vogler (G2); Hans van Voorthuysen (B); Paul und Paula Vouzelle; Jürgen Weber;  Walter von Wecus (B); Egino Weinert (B); Max Wenzlaff (E); Fritz von Wille (E); Björn Wiinblad (G7); Toni Wolter (P+B); Paul Wunderlich (G2); Louis Ziercke (B)

 

P = Künstlerprofil; B = Künstlerprofile Bonner Künstler; E = Künstlerprofile Sammlung Eifelmaler;  G2 = Künstlerprofile, sammlungsbezogen  Ex = Künst-

lerprofile im Kap. Expertise;  R= Künstlerprofil in Sammlung Reichert;

 

P.S: Eine Direktverlinkung der (unterstrichenen) Künstlerprofile ist eingerichtet.

 

      Durchgestrichene Künstlerprofile sind auf Veranlassung der Verwertungs-

      gesellschaft Bild-Kunst im November 2016 gesperrt worden. Sie dürfen erst

      70 Jahre nach dem Tod des/der Künstler/in wieder freigeschaltet werden.

      1965 hat der Gesetzgeber in der Bundesrepublik die Regelschutzfrist im

      Urheberrechtsgesetz von 50 auf 70 Jahre verlängert.  Schade,

      dass die Arbeiten - im wahrsten Sinne des Wortes - auf Jahre von der Bild-

      schirmfläche verschwinden müssen und nicht mehr frei recherchierbar sind. 

Statusmeldungen

Hier sind die jeweils letzten 6 redaktionellen Bearbeitungen mit inhaltlichen Direktverweisen auf die entsprechenden Kapitel in Treffpunkt-Kunst aufgeführt. Termine sind nach dem Muster: Jahr/Monat/Tag codiert.

(Zur Vergrößerung der Fotos bitte auf das Abbildungsfeld klicken)

Geschweifte Blumenscha-le und Porzellangieskanne von Edelstein (1920/25)

18_12_11  Sicherlich eines der gestalterisch ausgewo-

                  gensten Porzellanobjekte der 20er/30er Jahre

                  mit mehrfunktionaler Nutzungsmöglichkeit als

                  Blumenschale, dekorative Gieskanne und -

                  integriert in Bavaria-Service - auch als hand-

                  liche Sauciere nutzbar.  Die Schale wurde von

                  der damals sehr renommierten Porzellanmanu-

                  faktur Edelstein in Küps produziert. Diese stand

                  mit rund 600 Mitarbeitern in direkter internatio-

                  naler Konkurrenz zu Unternehmen wie Rosen-

                  thal in Selb etc. Als Unternehmen mit jüdischen

                  Eignern wurde Edelstein 1934 in den Konkurs

                  gezwungen und aufgelöst. Die lokale  Porzel-

                  lanfirma Lindner übernahm große Teile der

                  eingelagerten Formen und produzierte die er-

                  folgreichsten Serien weiter.  Nähere Details zu der Edelstein-Schale

                  siehe  Sammlungsnummer: G7.6 2018.023. Aktuell wird erwogen,

                  Edelstein-Porzellanobjekte wegen ihrer gestalterischen Stringenz in

                  einem eigenen Unterkapitel zusammenzufassen.              

Kleine Tischvase in Krug-form; Eversbach-Porzel-lan (um 1955)

18_12_08  Anlage eines neuen Unterkapitels im Bereich

                 "G7 Porzellansammlung". Das erste Objekt

                  des neuen Unterkapitels "G7.8 Eversbach Por-

                  zellanobjekte" ist eine kleine Tischvase in stili-

                  sierter Krugform (mit Henkel). Die Manufaktur

                  existiert heute nicht mehr. Wegen der Ähnlich-

                  keit der Bodenmarken werden Eversbach-Por-

                  zellanobjekte häufig fälschlicherweise der

                  Firma "Lindner-Porzellan" in Küps zugeschrie-

                  ben. Erste Recherchen zur Firmenhistorie

                  Eversbach ergeben aber bisher keine direkte

                  Verbindung der beiden Unternehmen. Die 

                  Recherchen sind noch nicht abgeschlossen.

                  (Weitere Details siehe Sammlungsnummer:

                  G7.8 2018.001).

Erich Beck: Der junge Beethoven (2018)

18_12_05  Die aktuelle Weihnachtsedition von "treffpunkt-

                  kunst" ist inzwischen fertiggestellt und ver-

                  sandfertig konfektioniert worden. Die Exempla-

                  re, die nicht persönlich überreicht werden kön-

                  nen werden postalisch zugestellt. Sie befindet

                  sich augenblicklich im Postversand. Das dies-

                  jährige Editionsblatt stammt von dem Witter-

                  schlicker Künstler Erich Beck. Es ist ein Portrait

                  des großen Sohn der Stadt Bonn. Unser Ludwig

                  während seiner Bonner Zeit, bevor er sich ent-

                  schloss, nach Wien abzuwandern. Aus der

                  Bonner Zeit gibt es so gut wie keine verläßliche

                  Abbildung des Genius. Erich Beck kreierte das

                  Portrait an seinem Computer. So könnte "unser

                  Bonner Ludwig" (LUBEBO) zu Lebzeiten  tat-

                  sächlich ausgesehen haben. Nähere Erläuterungen siehe Kap. Samm-

                  lungen, speziell MH-Weihnachtseditionen, Jahresedition 2018

Peter Müller: (Ur-) Koral-lenvase von 1968

18_11_22  Neuerwerbung einer typischen Korallenvase für

                  die Sammlung "G7.7 SGRAFO-Porzellan". Die

                  Vase trägt die Modellnummer 2022 und wurde

                  von Peter Müller, dem maßgeblichen Porzellan-

                  modelleur und Mitgesellschafter  der Firma

                  SGRAFO MODERN, mit der von ihm entwickel-

                  ten Rauhputz-ähnlichen Oberfläche entworfen

                  und ab 1968 in Höhr-Grenzhausen produziert.

                  Die Vase zählt heute zu den "Vorzeigeobjekten"

                  für asymetrisches Vasendesign. Aufgrund der 

                  geschwungenen Form erinnert die Vase an eine

                  im Meerwasser bewegte Korallenansiedlung,

                  weshalb man für die gesamten Serie den

                  Gattungsbegriff "Korallenvasen" prägte.

                  Sammlungsnummer: G7.7 2018.205      

Erich Beck: Robert und Johannes - noch in "schickicher" Verhüllung

18_11_19  Noch warten die beiden Stahlplastiken Robert

                  und Johannes von Erich Beck auf den großen

                  Moment, an dem sie sich unverhüllt dem Publi-

                  kum wieder zeigen dürfen. Vielen Witter-

                  schlicker Bürgern sind die beiden Stahlskulp-

                  turen von ihrem früheren Stellplatz am Bahn-

                  hof her bekannt und ans Herz gewachsen.

                  Man ging direkt an ihnen vorbei, wenn man

                  zum Bahnsteig wollte oder von ihm kam, um

                  nach Hause zu eilen. Nachdem dieser Zugang

                  geschlossen wurde, mußte ein neuer Stellplatz

                  her. Man fand ihn unweit vom Bahnhof in der

                  Servaisstraße. Am 1.12. 2018, 11:00 Uhr ist

                  es soweit. Alle sind zur Enthüllung eingeladen (siehe auch Vorankündi-

                  gung links).

vierteiliges Verkaufsmus- terset von SGRAFO-Ko- rallenvasen (ca. 1968)

18_11_14  Einpflege einer neuerworbenen vierteiligen

                  asymetrischen Vasenkollektion in das Kapitel

                 "G7.7 SGRAFO-MODERN-Objekte". Die Vasen

                 stammen aus den 60-er Jahren und weisen ei-

                 ne von dem Porzellanmodelleur Peter Müller

                 entwickelte "Rauhputz-ähnliche" Oberflächen-

                 struktur auf. Nach ihrer Design-Anmutung wur-

                 de diese formal außergewöhnliche Vasenserie

                 schon bald als SGRAFO-Korallenvasen bekannt.

_____________________________________________________________

Zur Navigation bitte zum Seitenanfang zurückkehren und die nebenstehende (grau

hinterlegte) Kapitelanwahl benutzen oder klicken Sie die unterstrichenen Stichworte in den Texten an.