Willkommen

______________________________________________________________

"Treffpunkt Kunst" ist eine unabhängige private Recherche-, Dokumentations-

und Veröffentlichungsplattform über Künstler, Künstlerprofile, über Kunstwerke

und private Kunstsammlungen im Bonner Raum.

 

Hier finden Sie Informationen zu folgenden Künstlern und ihren Werken:

 

Carl (Karl Gerhard) von Ackeren (B); Adolf Amberg (R1); Carl Theodor Asen (B); Magda Felicitas Auer (B); Francis Bacon; Arno Beck (P); Erich Beck (P); Hubert Berke (B); Art(h)ur Bell (E); Jacomo Benedetti (E); Rolf (Rudolf) Berewitz; Max vom Berg; Max Bill (G2); Victor Bonato (B);  Julius Bretz (B)Leo Breuer (B)Marcel Breuer (R 3.2); Heinrich Brüne (B); Heinz Brustkern (P); Sammlung Budweg (S); Leonetto Cappiello (R6)Caesare Cassati (R5); Otto Coenen (B); Josef Dederichs (E); Christian Dell (G2); Herm Dienz (B); Hans Dotterweich (B); Marlene Dumas (G2)Juha Allan Ekholm (P); Joseph Fassbender (P+B); Willy Faßbender (B); Tim Fehske (P in Vorb.); Marcel Floris (G2); Karl Franke (G2)  Manfred Frey (G7) Martin Frey (B); Roland Friederichsen (G2); Josef Friedhofen (B)Theo Gansen (B+E); Ernesto Gazzeri (R1)Friedrich Geiler (G2); David Gerstein (R5); Robert Gerstenkorn (B); Ludwig Gies (G2); Martina Gillet; Carl Graser (R1); B. Grundmann; Ernst Günter Hansing (G2); Keith Haring; Claus Harnischmacher (P); Eugen Hasenfratz (B); Walter Hasenfratz (B); Johnny Havanna; Karl Himmelstoß R1 ; Hans Hinterreiter (G2); W. Hoffmann (E); Adolf Hohenstein (B); Albert Holz (E); Heinrich Houben (P+B); Michael E. Hümmer (P); Wolfgang Hunecke (G2); Ernst Inden (E); Rudolf (Rudi) Inden (E); Franz M. Jansen (B); Oliver Jordan (G2); Maren Katelaan (P); Karl Kaul (B); Eugen Kerschkamp (B); Fritz Kerzmann (B); Eduard Kintrup (P+E+B); Hans H. Knaust; Istvan Kozák (G1); Mathilde (Fifi) Kreutzer (B)Else Krüger (B); Emil Krupa-Krupinski (B); Eduard Künzel (E); Otto Küppers (P+E+B); Rita Kuhn; Don Kunkel (G2); Rene Lalique (R2; Gustav Lambert (B); Richard W. Lange; Sammlung Lauchhammer; Sammlung Le MansEva Limberg; Josef Limburg (R1); Jakobus Linden (B); Rudolf (Rudi) Linden (B);Claudia Lüttgens; Vera Lwowski (B); August Macke; Paul Magar (P+B); Otfried Mahnke (P); Paule Marrot (G7); Karl Marx; Alfons Mauser (R2); Martin Mayer; Fritz Mehlem (B); Karl Menser (B); Martin Metzker (E); Jan Metzler (E); Ernst Meurer (P+B); Jean Milo; Paul Moll; Marcello Morandini (G7); Heinrich Friedrich Moshage (G2); Alfons Mucha (Ex); Hans Muff; Hans Nagel (G2); Georg Neuhäuser (B+E); Hans Neumann (Ex); Frank Nitty; Carl Nonn (P+E+B); Em Oelieden (P+B); Serge Poliakoff;  Emanuele Ponzio (R5); Matthias Profitlich (P+B); Clemens Prüssen (E); Heinrich Pützhofen-Esters (B+E); Adam Radermacher (P); Ingeborg v. Rath (B); Walther Rath (B); Designsammlung Reichert (S); Heinrich Reifferscheid (B); Johannes Reinarz (B); Arno Reins (B); Ferdinand (Franz) von Reznicek (G2);  Etha Richter (R1); Günter Ferdinand Ris (G2); Georg Röder (E); Ingrid Ropertz; Adolf Rheinert (E); Gina Rohrsen (P); Dino Rosin; Wilhelm Roth (B); Bruno Russi (B); Lino Sabattini (G7); Rene Salmen; Hermann Schäfer (E); Henriette Schmidt-Bonn (B)Joseph Schnorrenberg (P); Pravoslav Sovak; Daniel Spoerri; Oliver Stephan;  Arthur Storch (R1): Wilhelm (Willy) Stucke sen (P+B); Willy Maria Stucke (P+B); Helmut Sturm; Roger V. Thomas; Hans Thuar (B); Hann Trier (B);  Gottfried Trimborn (B); Hans Trimborn (B); (Franz) Paul Türoff (B); Werner Vogel (E); Bernhard Vogler (G2); Hans van Voorthuysen (B); Paul und Paula Vouzelle; Jürgen Weber;  Walter von Wecus (B); Egino Weinert (B); Max Wenzlaff (E); Fritz von Wille (E); Björn Wiinblad (G7); Toni Wolter (P+B); Paul Wunderlich (G2); Louis Ziercke (B)

 

P = Künstlerprofil; B = Künstlerprofile Bonner Künstler; E = Künstlerprofile Sammlung Eifelmaler;  G2 = Künstlerprofile, sammlungsbezogen  Ex = Künst-

lerprofile im Kap. Expertise;  R= Künstlerprofil in Sammlung Reichert;

 

P.S: Eine Direktverlinkung der (unterstrichenen) Künstlerprofile ist eingerichtet.

 

      Durchgestrichene Künstlerprofile sind auf Veranlassung der Verwertungs-

      gesellschaft Bild-Kunst im November 2016 gesperrt worden. Sie dürfen erst

      70 Jahre nach dem Tod des/der Künstler/in wieder freigeschaltet werden.

      1965 hat der Gesetzgeber in der Bundesrepublik die Regelschutzfrist im

      Urheberrechtsgesetz von 50 auf 70 Jahre verlängert. Eine Liste der geperrten

      Künstlerprofile sowie die Namen derjenigen Künstler, deren Einzelwerke auf

      Treffpunkt-Kunst.net gelöscht werden mußten, finden Sie im Kapitel "Intention".

      Hier ist auch aufgeführt, nach Ablauf welchen Jahres die Bildinformationen 

      wieder eingestellt und die Künstlerprofile entsperrt werden können. Schade,

      dass die Arbeiten - im wahrsten Sinne des Wortes - auf Jahre von der Bild-

      schirmfläche verschwinden müssen und nicht mehr frei recherchierbar sind. 

Statusmeldungen

Hier sind die jeweils letzten 6 redaktionellen Bearbeitungen mit inhaltlichen Direktverweisen auf die entsprechenden Kapitel in Treffpunkt-Kunst aufgeführt. Termine sind nach dem Muster: Jahr/Monat/Tag codiert.

G. v. Döring: Junger Leopard (links)

17_10_21 "Zuwachs" in der Sammlung Reichert: Unter der

                  Sammlungsnummer R1. 2017.001 gesellt sich

                  ein "Junger Leopard" aus der Hand von G. v.

                  Döring zu der mächtigen sitzenden Leoparden-

                  mutter von Arthur Storch. Beide Figuren sind in

                  den Schwarzburger Werkstätten für Pozellan-

                  kunst entstanden, die mit ihren hochwertigen

                  künstlerischen Tierdarstellungen und Figurinen 

                  zwischen 1910 und 1940 Weltruhm erlangten.

Kaiser -Porzellanvasen Modellnr 721 +723

17_10_15 Neuerwerbung von zwei Porzellanvasen der

                 Kaiser Porzellanmanufaktur Staffelstein. Die

                 Vasen mit den Modellnummern 721 und 723 

                 sind beide aus Biskuitporzellan. Der Entwurf

                 stammt (laut der Ritzsignatur) von dem

                 Porzellanmodelleur  Manfred Frey. Beide Vasen

                 gehören zu der 10-teiligen Reliefserie "ESPRIT"

                 (Kaiser-Seriennummer 30). Die blaue Boden-

                 marke (siehe Markenverzeichnis: Marken-

                 nummer 14) wurde zwischen 1990 und 2001

                 verwandt. Kürzlich bekam ich über Frau Anne-

                 marie Hofmann von Kaiser Porzellan umfang-

                 reiche Unterlagen zur detaillierteren Identifi-

                 zierung und Klassififizierung der bisher ange-

                 legten (historischen) Kaiser-Vasensammlung (aktuell 145 rein-weiße

                 Porzellanvasen) zugeschickt. Dafür auch auf diesem Wege vorab schon

                 einmal vielen Dank! Die Überarbeitung der Sammlung wird kontinuierlich

                 erfolgen. Voraussichtlich 2018 wird dann eine neue, revidierte  Dokumen-

                 tation erscheinen.               

Josef Friedhofen: Portrait einer jungen Frau

17_10_11  Ergänzung und Überarbeitung des Künstler-

                  profils von Josef Friedhofen. Der 1910 in Bonn

                  geborene Ölbild- und Aquarellmaler wirkte in

                  Köln-Holweide, in Rösrath, Honnef und Bad

                  Wildungen. In der Sammlung von Frau Ute

                  Sobotta befinden sich zwei bisher nicht erfaßte

                  Gemälde des Künstlers, darunter das neben-

                  stehende, sehr ausdrucksstarke Portrait einer

                  jungen Frau, die - in sich versunken - die wär-

                  menden Sonnenstrahlen auf ihrer Haut genießt.

                  Josef Friedhofen malte das Bild wohl als Auf-

                  tragsarbeit. Vielen Dank an Frau Sobotta für

                  die Zusendung der Gemäldefotos. Leider zählt

                  Josef Friedhofen heute trotz seines Könnens zu

                  den zu Unrecht völlig vergessenen Malern der Kriegs- und Nachkriegs-

                  generation in Deutschland (Näheres siehe Künstlerprofil + Werkver-

                  zeichnis von Josef Friedhofen).

plan B: Bild-Collagen

17_10_09  Die Welt geht in Stücke, Kunst aufs Ganze

                  Unter diesem Titel bereitet die Bonner Künst-

                  lergruppe plan B ihre neue Ausstellung vor:

                  Die Welt ist groß, widerspenstig, ständig anders

                  - flüssig gewissermaßen, wie ein Teil des Erd-

                  kerns. Und die Wirklichkeit, in der wir uns be-

                  wegen, ist fragmentarisch, brutal, rätselhaft,

                  Stückwerk. Dieser Welt, dieser Wirklichkeit set-

                  zen Religionen Glauben entgegen. Die Philoso-

                  phie versucht es mit Wissen und Vernunft. Die

                  Politik oft genug mit Populismus.

                  plan B geht den Weg der Kunst. Was die

                  Künstler wahrnehmen, was sie empfinden, das setzen sie in Werke um -

                  malend, fotografierend, zeichnend, Maus-schiebend; mit gerahmten,

                  ungerahmten und bewegten Bildern, mit Tönen, mit Installationen. Mit

                  allem also, was geeignet erscheint, um der in Stücke gehenden Welt

                  (ein bisschen zumindest) beizukommen. Siehe nebenstehenden Aus-

                  stellungshinweis: Künstlerforum Bonn vom 08.12. bis 30.12.2017

Alka-Kunst- Ablage- schalen (1958)

17_10_06  Einpflege von zwei rein-weißen, hartglasierten

                  Ablageschalen in die Sammlung "G7.5 Alka-

                  Kunstobjekte". Die ursprünglich als Beiwerk

                  zu größeren Geschirren konzipierten flachen

                  Porzellanschalen waren eigentlich zur separa-

                  ten Ablage von Geflügelknochen und Fisch-

                  gräten gedacht, wurden wegen ihrer außerge-

                  wöhnlich langgestreckten Form aber auch

                  als Nachtischteller für Obst- und Eiskreationen

                  eingesetzt. Auch Kekse, Plätzchen, Pralinen-

                  und Nusskonfekt wurden darin parallel zum

                  Kaffee oder zum Tee gereicht.

                  Sammlungsnummern: G 7.5 2017.033/34

Kaiser-Porzellanschale Modellnr. 143

17_10_05  Neuerwerbung einer 6-eckigen Blumenschale

                  der  Kaiser-Porzellanmanufaktur Staffelstein

                  für die Sammlung "G 7.4 Kaiser-Vasen". Die

                  Schale mit der Modellnummer 143 aus rein-

                  weißem Bisquit-Porzellan trägt außen an vier

                  der sechs Seiten ein Muschel- und Ammoniten-

                  dekor, das Anfang der 70-er Jahre sehr beliebt

                  war. Das Gefäß wurde normalerweise als

                  Steckschale für Blumendekorationen verwandt.

                  Solche Tischgestecke galten seinerzeit als In-

                  begriff gepflegter "Tischkultur" und durften

                  weder zu festlichen Anlässen/Familienfeiern

                  noch bei gastronomischen Highligths an weiß

                  eingedeckten Tischen fehlen.

_____________________________________________________________

Zur Navigation bitte zum Seitenanfang zurückkehren und die nebenstehende (grau

hinterlegte) Kapitelanwahl benutzen oder klicken Sie die unterstrichenen Stichworte in den Texten an.