Willkommen

______________________________________________________________

"Treffpunkt Kunst" ist eine unabhängige private Recherche-, Dokumentations-

und Veröffentlichungsplattform über Künstler, Künstlerprofile, über Kunstwerke

und private Kunstsammlungen im Bonner Raum.

 

Hier finden Sie Informationen zu folgenden Künstlern und ihren Werken:

 

Carl (Karl Gerhard) von Ackeren (B); Adolf Amberg (R1); Carl Theodor Asen (B); Magda Felicitas Auer (B); Francis Bacon; Arno Beck (P); Erich Beck (P); Hubert Berke (B); Art(h)ur Bell (E); Jacomo Benedetti (E); Rolf (Rudolf) Berewitz; Max vom Berg; Max Bill (G2); Arno BrekerJulius Bretz (B)Leo Breuer (B)Marcel Breuer (R 3.2); Heinrich Brüne (B); Heinz Brustkern (P); Sammlung Budweg (S); Leonetto Cappiello (R6)Caesare Cassati (R5); Otto Coenen (B); Josef Dederichs (E); Christian Dell (G2); Herm Dienz (B); Hans Dotterweich (B); Marlene Dumas (G2)Juha Allan Ekholm (P); Joseph Fassbender (P+B); Willy Faßbender (B); Tim Fehske (P in Vorb.); Marcel Floris (G2); Karl Franke (G2)  Manfred Frey (G7) Martin Frey (B); Roland Friederichsen (G2); Josef Friedhofen (B)Theo Gansen (B+E); Ernesto Gazzeri (R1)Friedrich Geiler (G2); David Gerstein (R5); Robert Gerstenkorn (B); Ludwig Gies (G2); Martina Gillet; Carl Graser (R1); B. Grundmann; Ernst Günter Hansing (G2); Keith Haring; Claus Harnischmacher (P); Eugen Hasenfratz (B); Walter Hasenfratz (B); Johnny Havanna; Karl Himmelstoß R1 ; Hans Hinterreiter (G2); W. Hoffmann (E); Adolf Hohenstein (B); Albert Holz (E); Heinrich Houben (P+B); Michael E. Hümmer (P); Wolfgang Hunecke (G2); Ernst Inden (E); Rudolf (Rudi) Inden (E); Franz M. Jansen (B); Oliver Jordan (G2); Maren Katelaan (P); Karl Kaul (B); Eugen Kerschkamp (B); Fritz Kerzmann (B); Eduard Kintrup (P+E+B); Hans H. Knaust; Istvan Kozák (G1); Mathilde (Fifi) Kreutzer (B)Else Krüger (B); Emil Krupa-Krupinski (B); Eduard Künzel (E); Otto Küppers (P+E+B); Rita Kuhn; Don Kunkel (G2); Rene Lalique (R2; Gustav Lambert (B); Richard W. Lange; Sammlung Lauchhammer; Sammlung Le MansEva Limberg; Josef Limburg (R1); Jakobus Linden (B); Rudolf (Rudi) Linden (B);Claudia Lüttgens; Vera Lwowski (B); August Macke; Paul Magar (P+B); Otfried Mahnke (P); Paule Marrot (G7); Karl Marx; Alfons Mauser (R2); Martin Mayer; Fritz Mehlem (B); Karl Menser (B); Martin Metzker (E); Jan Metzler (E); Ernst Meurer (P+B); Jean Milo; Paul Moll; Marcello Morandini (G7); Heinrich Friedrich Moshage (G2); Alfons Mucha (Ex); Hans Muff; Hans Nagel (G2); Georg Neuhäuser (B+E); Hans Neumann (Ex); Frank Nitty; Carl Nonn (P+E+B); Em Oelieden (P+B); Serge Poliakoff;  Emanuele Ponzio (R5); Matthias Profitlich (P+B); Clemens Prüssen (E); Heinrich Pützhofen-Esters (B+E); Adam Radermacher (P); Ingeborg v. Rath (B); Walther Rath (B); Designsammlung Reichert (S); Heinrich Reifferscheid (B); Johannes Reinarz (B); Arno Reins (B); Ferdinand (Franz) von Reznicek (G2);  Etha Richter (R1); Günter Ferdinand Ris (G2); Georg Röder (E); Ingrid Ropertz; Adolf Rheinert (E); Gina Rohrsen (P); Dino Rosin; Wilhelm Roth (B); Bruno Russi (B); Lino Sabattini (G7); Rene Salmen; Hermann Schäfer (E); Henriette Schmidt-Bonn (B)Joseph Schnorrenberg (P); Pravoslav Sovak; Daniel Spoerri; Oliver Stephan;  Arthur Storch (R1): Wilhelm (Willy) Stucke sen (P+B); Willy Maria Stucke (P+B); Helmut Sturm; Roger V. Thomas; Hans Thuar (B); Hann Trier (B);  Gottfried Trimborn (B); Hans Trimborn (B); (Franz) Paul Türoff (B); Werner Vogel (E); Bernhard Vogler (G2); Hans van Voorthuysen (B); Paul und Paula Vouzelle; Jürgen Weber;  Walter von Wecus (B); Egino Weinert (B); Max Wenzlaff (E); Fritz von Wille (E); Björn Wiinblad (G7); Toni Wolter (P+B); Paul Wunderlich (G2); Louis Ziercke (B)

 

P = Künstlerprofil; B = Künstlerprofile Bonner Künstler; E = Künstlerprofile Sammlung Eifelmaler;  G2 = Künstlerprofile, sammlungsbezogen  Ex = Künst-

lerprofile im Kap. Expertise;  R= Künstlerprofil in Sammlung Reichert;

 

P.S: Eine Direktverlinkung der (unterstrichenen) Künstlerprofile ist eingerichtet.

 

      Durchgestrichene Künstlerprofile sind auf Veranlassung der Verwertungs-

      gesellschaft Bild-Kunst im November 2016 gesperrt worden. Sie dürfen erst

      70 Jahre nach dem Tod des/der Künstler/in wieder freigeschaltet werden.

      1965 hat der Gesetzgeber in der Bundesrepublik die Regelschutzfrist im

      Urheberrechtsgesetz von 50 auf 70 Jahre verlängert. Eine Liste der geperrten

      Künstlerprofile sowie die Namen derjenigen Künstler, deren Einzelwerke auf

      Treffpunkt-Kunst.net gelöscht werden mußten, finden Sie im Kapitel "Intention".

      Hier ist auch aufgeführt, nach Ablauf welchen Jahres die Bildinformationen 

      wieder eingestellt und die Künstlerprofile entsperrt werden können. Schade,

      dass die Arbeiten - im wahrsten Sinne des Wortes - auf Jahre von der Bild-

      schirmfläche verschwinden müssen und nicht mehr frei recherchierbar sind. 

Statusmeldungen

Hier sind die jeweils letzten 6 redaktionellen Bearbeitungen mit inhaltlichen Direktverweisen auf die entsprechenden Kapitel in Treffpunkt-Kunst aufgeführt. Termine sind nach dem Muster: Jahr/Monat/Tag codiert.

Goldkugel-Kerzenleuchter

17_07_24  Erweiterung der Sammlung 7.5 Alka-Kunst um

                  6 Tischobjekte aus dem "Nierentisch"-Zeit-

                  alter der (19)50-er Jahre. Neben zwei gold-

                  konturierten Vasen, einem Kännchen und einer

                  Anreichschale sind nun auch die typischen

                  Goldkugel-Kerzenhalter (jeweils 3-flammig in

                  unterschiedlichen Größen für Kerzendurch-

                  messer 22 und 26 mm) in der Sammlung Alka-

                  Kunst vertreten (Sammlungsnr: G 7.5 2017.009 bis G 7.5 2017.015).

Bodenvase Amphora

17_07_23 Neuerwerbung einer hartglasierten weißen Bo-

                 denvase in Amphorenform für die Sammlung

                 7.4 "Kaiser"-Vasen. Die 56 cm hohe Vase trägt

                 die Bodenmarke 12 der Kaiser Porzellanmanu-

                 faktur Staffelstein KG. Mit dieser Marke wurden

                 Produktionen des Hauses im Zeitraum zwischen

                 1970 und 1990 gekennzeichnet. Die Vase wurde

                 wegen ihrer Größe in relativ geringen Stückzah-

                 len auf Lagerabruf gefertigt. Sie trägt keinerlei

                 Dekor und ist wegen ihrer schlichten, klassi-

                 schen Form noch heute repräsentativ und

                 zeitgemäß.

Fritz Kerzmann: "Dahlien in Steingut-Topf" (1935)

17_07_18 Überarbeitung und Aktualisierung des Künstler-

                 profils des Godesberger Malers Fritz Kerzmann.

                 Fritz Kerzmann (1872-1949) war zeitlebens als

                 hauptamtlich-freiberuflicher Moritaten-, Kon-

                 zert- und Opernsänger tätig. In seinen Jugend-

                 jahren verdiente er sich sein Geld unter ande-

                 rem als "Schlagersänger" bei Auftritten vor

                 dem mondänen Kurpublikum im Godesberger

                 Kurpark. Daneben war er aber auch als veritab-

                 ler Landschafts-, Natur- und Ateliermaler tätig.

                 Leider ist das malerische Werk Fritz Kerzmanns

                 heute weitgehend vergessen. Der Zuschrift von

                 Renate und Hans von Schewyck, die aus einer

                 Erbschaft in den Besitz von vier Kerzmann-Öl-

                 gemälden gelangten, ist zu verdanken, dass das Künstlerprofil aktuali-

                 siert und zusätzlich illustriert werden konnte. Vielen Dank!

Kaiser-Vase Modnr. 82

17_07_17 Neuerwerbung eines Konvoluts von Kaiser

                 Porzellan-Vasen mit den Modellnummern:

                 82, 357, 366 und 704. Die Vasen wurden bei

                 privaten ebay-Auktionen im Mai und Juni 2017

                 erstanden. Sie tragen verschiedene Marken-

                 zeichen (Nr 12, 13, 14) der Kaiser Porzellan-

                 manufaktur Staffelstein KG und wurden aus

                 reinweißem offenporigem Biskuitporzellan ge-

                 fertigt. Die Produktionsjahre variieren, da die

                 Vasenserien diskontinuierlich je nach Stand der

                 Vertriebsverfügbarkeit neu aufgelegt wurden.

                 Die o.a. Markenzeichen Nr 12, 13 und 14

                 verwendete man  - über einen Zeitraum von

                 30 Jahren hinweg - zwischen 1970 und 2001. Die privat zusammengetra-

                 gene Porzellansammlung 7.4 "Kaiser Vasen" umfaßt (mit den Neuerwer-

                 bungen) nunmehr 140 Objekte. Übersicht der Markenzeichen siehe Kap.

                 G 7.4.1 "Kaiser"-Historie.

Heinrich Moshage: Heilige Barbara (44 cm)

17_07_17 Neuerwerbung einer Eisengußstatue von

                 Heinrich Moshage (1896 - 1968). Die anmutige,

                 sehr fein ausgearbeitete Figur stellt die Schutz-

                 patronin der Bergleute - die heilige Barbara -

                 dar, wurde in einer Version ohne die achteckige

                 Plinthe aber auch als heilige Maria angeboten.

                 Moshages Ausbildung als Kunstschnitzer und

                 seine Bewunderung der Werke mittelalterlicher

                 Holzschnitzer (u.a. Tilman Riemenschneiders)

                 läßt sich unschwer nachempfinden. Eine Beson-

                 derheit und in gewisser Weise auch ein Allein-

                 stellungsmerkmal der Voll-Eisenskulptur stellt

                 der mit 5 Sternen besetzte Heiligenkranz dar.

                 Er ist am Hinterkopf befestigt. Details siehe

                 G 4.5 (Eisenguß-)Figurinen und Skulpturen, Sammlungsnr.: 450-017     

Joseph Schnorrenberg: Kunstmappe: "DIE REISE NACH COMBRAY I"

17_07_16 Die neuerschienene Kunstmappe: "DIE REISE

                 NACH COMBRAY" des Bonner Künstlers Joseph

                 Schnorrenberg beinhaltet in einer vollständigen

                 Gesamtausgabe alle 60 Sammelbilder, die in

                 der gleichnamigen Einzelausstellung im Mai im

                 Kurfürstlichen Gärtnerhaus in Bonn zu sehen

                 waren. Viele der Blätter sind ausverkauft und

                 als Original nur noch in der Sammelmappe er-

                 hältlich. Die Mappe ist insofern eine Art "Zwi-

                 schenbericht", eine Zäsur im Werk des Künst-

                 lers. Denn laut Ankündigung von Joseph Schnorrenberg geht seine Reise

                 weiter: Neue Arbeiten, Texte, Gefundenes & Inszeniertes werden zukünf-

                 tig in einem neuen Kapitel seines inhaltlich überarbeiteten und aktuali-

                 sierten Künstlerprofils vorgestellt werden.  "DIE REISE NACH COMBRAY

                 II" . Man darf gespannt sein.

"Schwangere Luise"

17_07_16 Neues Unterkapitel in G 7 Porzellansammlung:

                 G 7.5 "Alka-Kunst"-Objekte: Ein besonderer

                 Schwerpunkt der neu angelegten Sammlung

                "Alka-Kunst" bilden Objekte, die typisch für das

                "Nierentisch-Zeitalter" und damit für das

                 Design der 50-er Jahre sind. Die "Schwangere

                 Luise" (Sammlungsnr.: G 7.5 2017.008) ist ein

                 Beispiel dafür, dass die Epoche des "Nieren-

                 tisch-Designs" auch in der Porzellangestaltung

                 ihre Spuren hinterlassen hat. Neben typischen

                 Ess- und Tafel-Servicen entstanden Schmuck-

                 und Zierobjekte, die auch heute noch den

                 Geist der damaligen Zeit ("Wirtschaftswunder-

                 land Deutschland") atmen und wiedergeben.

                 Die Sammlung umfasst zur Zeit 9 Objekte.

_____________________________________________________________

Zur Navigation bitte zum Seitenanfang zurückkehren und die nebenstehende (grau

hinterlegte) Kapitelanwahl benutzen oder klicken Sie die unterstrichenen Stichworte in den Texten an.