Irgendwann trifft es alle - Corona geht auch an unseren Ludwig nicht vorbei!

Leider musste die angekündigte Kunstausstellung der kunstgruppe plan B im Künstlerforum Bonn auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Wir melden uns,

wenn die Gefahr vorüber ist.

______________________________________________________________

Willkommen

"Treffpunkt Kunst" ist eine unabhängige private Recherche-, Dokumentations-

und Veröffentlichungsplattform über Künstler, Künstlerprofile, über Kunstwerke

und private Kunstsammlungen im Bonner Raum.

 

Hier finden Sie Informationen zu folgenden Künstlern und ihren Werken:

 

Carl (Karl Gerhard) von Ackeren (B); Adolf Amberg (R1); Carl Theodor Asen (B); Magda Felicitas Auer (B); Francis Bacon; Arno Beck (P); Erich Beck (P); Hubert Berke (B); Art(h)ur Bell (E); Jacomo Benedetti (E); Rolf (Rudolf) Berewitz; Max vom Berg; Max Bill (G2); Victor Bonato (B);  Julius Bretz (B)Leo Breuer (B)Marcel Breuer (R 3.2); Heinrich Brüne (B); Heinz Brustkern (P); Sammlung Budweg (S); Leonetto Cappiello (R6)Caesare Cassati (R5); Otto Coenen (B); Karl Fred Dahmen (G2); Josef Dederichs (E); Christian Dell (G2); Herm Dienz (B); Hans Dotterweich (B); Marlene Dumas (G2)Juha Allan Ekholm (P); Joseph Fassbender (P+B); Willy Faßbender (B); Tim Fehske (P in Vorb.); Marcel Floris (G2); Karl Franke (G2)  Manfred Frey (G7) Martin Frey (B); Roland Friederichsen (G2); Josef Friedhofen (B)Theo Gansen (B+E); Ernesto Gazzeri (R1)Friedrich Geiler (G2); David Gerstein (R5); Robert Gerstenkorn (B); Ludwig Gies (G2); Martina Gillet; Carl Graser (R1); B. Grundmann; Ernst Günter Hansing (G2); Keith Haring; Claus Harnischmacher (P); Eugen Hasenfratz (B); Walter Hasenfratz (B); Johnny Havanna; Karl Himmelstoß R1 ; Hans Hinterreiter (G2); W. Hoffmann (E); Adolf Hohenstein (B); Albert Holz (E); Heinrich Houben (P+B); Michael E. Hümmer (P); Wolfgang Hunecke (G2); Ernst Inden (E); Rudolf (Rudi) Inden (E); Joseph Jaekel (G4.5); Franz M. Jansen (B); Oliver Jordan (G2); Maren Katelaan (P); Karl Kaul (B); Eugen Kerschkamp (B); Fritz Kerzmann (B); Eduard Kintrup (P+E+B); Hans H. Knaust; Istvan Kozák (G1); Mathilde (Fifi) Kreutzer (B)Else Krüger (B); Emil Krupa-Krupinski (B); Eduard Künzel (E); Otto Küppers (P+E+B); Rita Kuhn; Don Kunkel (G2); Rene Lalique (R2; Gustav Lambert (B); Richard W. Lange; Sammlung Lauchhammer; Sammlung Le MansEva Limberg; Josef Limburg (R1); Jakobus Linden (B); Rudolf (Rudi) Linden (B); Ludwig Lindner (G7.6); Claudia Lüttgens; Vera Lwowski (B); August Macke; Paul Magar (P+B); Otfried Mahnke (P); Paule Marrot (G7); Karl Marx; Alfons Mauser (R2); Martin Mayer; Fritz Mehlem (B); Karl Menser (B); Martin Metzker (E); Jan Metzler (E); Ernst Meurer (P+B); Jean Milo; Paul Moll; Marcello Morandini (G7); Heinrich Friedrich Moshage (G2); Alfons Mucha (Ex); Hans Muff; Hans Nagel (G2); Georg Neuhäuser (B+E); Hans Neumann (Ex); Frank Nitty; Carl Nonn (P+E+B); Em Oelieden (P+B); Serge Poliakoff;  Emanuele Ponzio (R5); Matthias Profitlich (P+B); Clemens Prüssen (E); Heinrich Pützhofen-Esters (B+E); Adam Radermacher (P); Ingeborg v. Rath (B); Walther Rath (B); Designsammlung Reichert (S); Heinrich Reifferscheid (B); Johannes Reinarz (B); Arno Reins (B); Ferdinand (Franz) von Reznicek (G2);  Etha Richter (R1); Günter Ferdinand Ris (G2); Georg Röder (E); Ingrid Ropertz; Adolf Rheinert (E); Gina Rohrsen (P); Dino Rosin; Wilhelm Roth (B); Bruno Russi (B); Lino Sabattini (G7); Rene Salmen; Hermann Schäfer (E); Harald Schmahl (G7)Henriette Schmidt-Bonn (B)Joseph Schnorrenberg (P); Pravoslav Sovak; Daniel Spoerri; Horst Spranger (G7.6); Oliver Stephan;  Arthur Storch (R1): Wilhelm (Willy) Stucke sen (P+B); Willy Maria Stucke (P+B); Helmut Sturm; Roger V. Thomas; Hans Thuar (B); Hann Trier (B);  Gottfried Trimborn (B); Hans Trimborn (B); (Franz) Paul Türoff (B); Werner Vogel (E); Bernhard Vogler (G2); Hans van Voorthuysen (B); Paul und Paula Vouzelle; Jürgen Weber;  Walter von Wecus (B); Egino Weinert (B); Kurt Wendler (G7.9); Max Wenzlaff (E); Fritz von Wille (E); Björn Wiinblad (G7); Toni Wolter (P+B); Paul Wunderlich (G2); Louis Ziercke (B); Emil Zuppke (B);

 

 

P = Künstlerprofil; B = Künstlerprofile Bonner Künstler; E = Künstlerprofile Sammlung Eifelmaler;  G2 = Künstlerprofile, sammlungsbezogen  Ex = Künst-

lerprofile im Kap. Expertise;  R= Künstlerprofil in Sammlung Reichert;

 

P.S: Eine Direktverlinkung der (unterstrichenen) Künstlerprofile ist eingerichtet.

 

Anmerkungen:

      Durchgestrichene Künstlerprofile sind auf Veranlassung der Verwertungs-

      gesellschaft Bild-Kunst im November 2016 gesperrt worden. Sie dürfen erst

      70 Jahre nach dem Tod des/der Künstler/in wieder freigeschaltet werden.

      1965 hat der Gesetzgeber in der Bundesrepublik die Regelschutzfrist im

      Urheberrechtsgesetz von 50 auf 70 Jahre verlängert.  Schade,

      dass die Arbeiten - im wahrsten Sinne des Wortes - auf Jahre von der Bild-

      schirmfläche verschwinden müssen und nicht mehr frei recherchierbar sind.

 

      Die inzwischen stetig eintreffenden Zuschriften der TK-Website-Besucher

      zeugen von einer hohen Wertschätzung meiner Recherchearbeit. Das macht

      mich einerseits stolz und glücklich, ist aber andererseits auch Ansporn, die

      vielen Zusatzinformationen und Auskunftsanfragen zu den Künstlern und ihren

      Werken "abzuarbeiten". Leider ist es mir schon rein zeitlich nicht möglich,

      umfangreichere Expertisen zu einzelnen Kunstwerken zu erstellen oder - um

      den rein privaten Status der Webseite als Rechercheplattform nicht zu gefähr-

      den - entsprechende Wertgutachten zu erteilen. Das ist und bleibt alleinig

      kommerziellen Stellen - Kunstauktionshäusern, Kunsthändlern, Galerien etc. -

      vorbehalten. Daher kann und darf ich auch weder Verkaufstipps noch die

      Adressen und Kontaktdaten potenzieller Kunstsammler und Kunstkäufer

      weitergeben.

Statusmeldungen

Hier sind die jeweils letzten 6 redaktionellen Bearbeitungen mit inhaltlichen Direktverweisen auf die entsprechenden Kapitel in Treffpunkt-Kunst aufgeführt. Termine sind nach dem Muster: Jahr/Monat/Tag codiert.

(Zur Vergrößerung der Fotos bitte auf das Abbildungsfeld klicken)

Manfred Frey: Biskuit- Porzellanvase (Modellnr. 0237) für Kaiser

20_03_17  "Aller guten Dinge sind Zwei". Was für die

                      Dekorausführung (zwei Blumenmädchen) auf

                      der Biskuit-Porzellanvase der Kaiser-Por-

                      zellanmanufaktur (Modellnummer 0237) gilt,

                      gilt auch für die Vase selbst. Sie sollte paar-

                      weise vorhanden sein! Nach langer Suche

                      war ein Pendant und damit eine zweite Ver-

                      sion dieser Vase für die Sammlung G7.4 

                      gefunden. Die Tischvase trägt die Kaiser-

                      Bodenmarke Nr. 13 und ist von dem dama-

                      ligen Chefdesigner des Hauses, Manfred Frey

                      signiert. Ihm ist mit der stilistisch zwischen 

                      Jugendstil und Art Deko gestalteten Vase ein

                      besonders dekorativer Entwurf gelungen.

Porzellanvase "Schwalbe" Modellnr: 137 aus der Eversberg-Porzellan-manufaktur in Burggrub

20_03_11  Neuerwerbung einer zierlichen asymme-

                    trischen Vase im "Bavaria-Dekor" (= Kon-

                    turierung mit  Poliergold) für die Sammlung

                   "G7.8 Eversberg-Porzellanobjekte". Die

                    Porzellanmanufaktur ist längst nicht mehr

                    existent (Firmenhistorie siehe Kap. G7.8.1).

                    Insbesondere die frühen, trendsetzenden

                    Designentwürfe aus den 50-er und 60-er

                    Jahren sind heute begehrte Sammlerobjekte.

                    Die Vase trägt die Modellnummer 137. Sie

                    erinnert in Gestalt, Form und Proportion an

                    einen Vogel und wurde als erstes Vasen-

                    objekt  auch mit einer strengen Schwarz-

                    Weiss- Flaechengrafik versehen. Nach ihr

                    erhielt die gesamte Reihe der Schwarz/Weiss

                    Porzellanobjekte bei Eversberg den Namen

                   "Schwalbenflug". Sammlungsnr: G7.8 2020.009

Zwei asymmetrische Vasenobjekte von OCA: links im "Bavaria"-Dekor sowie rechts im typischen S/W-Look der 50er Jahre

20_03_07  Im Hauptkapitel "Sammlungen" sind im Unter-

                    kapitel: "G 7 Porzellan-Sammlung" die neuen

                    Rubriken "7.12 Oechsler & Andexer Porzellan"

                    sowie die zugehörige OCA-Firmenhistorie

                    (Rubrik 7.12.1) aufgenommen worden. Beson-

                    dere Bedeutung erhielt die Firma durch ihre

                   "frei gestalteten" Tischobjekte, die schon früh

                    einen klaren Trend zu einem individuellen

                    asymmetrischen Design erkennen liessen und

                    damit in gewisser Weise "Trendsetter-Funktio-

                    nen" für andere Porzellanfirmen übernahmen.

                    Tatsächlich existierte das erfolgreiche Unter-

                    nehmen nur 5 Jahre, ehe es 1955 von der

                    Firma "Alka-Kunst Alboth & Kaiser", die eben-

                    falls in Kronach ansässig war, übernommen

                    wurde. "Alka-Kunst" produzierte einige der 

                    OCA-Entwürfe unter eigenem Namen weiter.

Fritz Kerzmann: Portrait seiner Ehefrau Gerda (um 1920)

20_03_05  Ergänzungen im Künstlerprofil des Bad Godes-

                    berger Künstlers Fritz Kerzmann (1872-1949).

                    Frau Ilka Groos stieß bei ihren Recherchen auf

                    interessante Details zur professionellen Ge-

                    sangsausbildung ihres angeheirateten Groß-

                    onkels, der als Baritonsänger unter anderem

                    eine beachtliche Bühnenlaufbahn mit Engage-

                    ments an Theatern in ganz Deutschland zu

                    verzeichnen hatte. Drei im Familienbesitz

                    befindliche Portraits, die Fritz Kerzmann als

                    Kunstmaler über einen Zeitraum von 30

                    Jahren von seiner Frau Gerda malte, zeugen

                    von der enormen Vielfalt seiner Talente.

                    Neben der Landschaftsmalerei beherrschte er

                    gleichermaßen professionell auch die maleri-

                    schen Genres Stillleben und Charakterbild-

                    nisse: Fritz Kerzmann - ein echtes - leider völlig zu Unrecht ver-

                    gessenes - künstlerisches Multitalent aus Bad Godesberg. 

20_03_05  Auf Veranlassung der Erbengemeinschaft Hubert Berke ist das

                    Künstlerprofil dieses Künstlers (1908-1979) inklusive aller Werk-

                    beispiele komplett und irreversibel aus "Treffpunkt-Kunst" entfernt

                    worden. Damit wird die im Kapitel: "Intention / Besucherentwicklung"

                    gegebene Zusicherung erfüllt, möglichen Urheberrechtskonflikte schon

                    im Ansatz aus dem Weg zu gehen und in Zweifelsfällen die kompletten

                    Künstlerprofile zu löschen. "Es sei an dieser Stelle noch einmal betont,

                    dass die Website "Treffpunkt-Kunst.net" rein privat, ohne Werbung

                    und ohne jegliches kommerzielle Eigeninteresse redigiert und finanziert

                    wird - also auch keine - wie auch immer geartete Gewinnaussicht mit

                    ihr verbunden ist. Jedem, der meint, berechtigte Urheberrechte oder

                    Urheber-Folgerechte an den Texten und gezeigten Bildwerken nach-

                    weisen zu können, sei versichert, dass die entsprechenden Passagen

                    sofort entfernt - im Zweifelsfällen sogar das jeweilige Künstlerprofil

                    komplett gelöscht wird". Das ist in diesem Fall geschehen.

Porzellan-Deckeldose im deutschen Nierentisch-Design (1955)

20_01_26  Neuerwerb einer Porzellan-Deckeldose der

                    lange nicht mehr existierenden Firma Evers-

                    berg im oberfränkischen Burggrub. Das rela-

                    tiv seltene Exemplar aus der schwarz-weißen

                    Dekorreihe "Schwalbenflug" ist typisch für das 

                    deutsche Nierentisch-Design der 50er und

                    60er Jahre. Näheres zur Sammlung siehe

                    Kapitel G7.8 Eversberg-Porzellan. Ein kurzer

                    Abriss der Eversberg-Firmenhistorie findet sich

                    im anschließenden Unterkapitel G7.8.1.

                    Modellnr.: 113; Sammlungsnr. G7.8 2019.006

Zur Navigation bitte zum Seitenanfang zurückkehren und die nebenstehende (grau

hinterlegte) Kapitelanwahl benutzen oder klicken Sie die unterstrichenen Stichworte in den Texten an.