Bildarchiv / Scans

Zur Navigation bitte die nebenstehende (grau hinterlegte) Kapitelanwahl benutzen!



An dieser Stelle wird eigenes und zugeschicktes Bildmaterial / Scans etc. vor bzw. nach der redaktionellen Bearbeitung zu Recherchezwecken hinterlegt. 

 

aktuelles Bildmaterial:

o   Materialsammlung Günter Ferdinand Ris

o   Arno Beck Werke 

o   Emil Zuppke: Schattenspielfiguren

Materialsammlung Günter Ferdinand Ris

(Künstlerprofil in Vorbereitung)

Werke von Arno Beck

Sammlung: Michael E. Hümmer

Arno Beck: "Two Becks" (1997), Gemeinschaftsarbeit
Arno Beck: "Stürzende Bauten" (2007)
Arno Beck: Industrie-Brache 2007 (aus der Reihe: Stürzende Bauten)
Arno Beck: "Vertical Ghetto" (Linoldruck 2010)
Arno Beck: "Öl - Portraitstudie" (2011)

Werke von Arno Beck

Arno Beck: "Stürzende Bauten" , rechts: Max Bill: Geometrische Farbkonstellation
Arno Beck: "Industrie-Brache"

Emil Zuppke: Schattenspielfiguren (Fotodokumentation)

            Alle nachfolgenden Schattenspielfiguren wurden von Emil Zuppke individuell

            entworfen. Jede der Figuren hat einen eigenen Charakter. Um die Propor-

            tionen seiner Figuren zu wahren, erstellte der Künstler zu jeder Figur vorher

            detaillierte Vorzeichnungen, auf denen beispielsweise auch der Faltenwurf

            der Bekleidung, die Lage der Gürtel, Scnallen, Knöpfe, Schals etc. genau

            aufgezeichnet waren. Die Vorzeichnungen übertrug er in aller Regel auf

            dünne Holzplatten, so dass die Konturen (per Stichel und Laubsäge) aus-

            gesägt werden konnten.

            Bewegliche Teile (Köpfe, Arme, Beine) bestehen meist aus einem braunen

            Hartkarton (ähnlich dem Umschlagkarton von Büroheftern). Diese um einen

            verdeckten Drehpunkt gelagerten Teile werden während des Schattenspiels

            durch dünne Drahtstangen (von unten) bewegt. Die Figuren können auf

            einer (von außen unsichtbaren) Führungsschiene hinter der Projektions-

            fläche im Kulissenraum von rechts nach links (und nach Drehen der Figuren

            umgekeht von links nach rechts) verschoben werden.

            Bedingt durch Emil Zuppkes jahrzehntelange Erfahrung in der Gestaltung

            von Linolschnitten entwickelte der Künstler ein besonderes Gespür für die

            Auslegung seiner Schattenspielfiguren. So gelingt es ihm, allen seinen

            Figuren einen unverwechselbar eigenen Charakter zu geben. Zudem be-

            saß Emil Zuppke ein ausgeprägtes darstellerisch-dramaturisches Talent,

            um seinen Figuren - den Kasperle- ebenso wie den Schattenspielfiguren -

           "Leben einzuhauchen". Er riß seine Schüler mit. Seine Aufführungen waren

            auf ihre Art spektakulär und - wie berichtet wird - ein Highlight der Schule.

            Anmerkungen:

            Alle Fotos wurden auf einem speziellen LED-Leuchttisch gemacht. Die je-

            weilige Fußkonstruktionen, mit der die Figuren (unsichtbar) in Führungs-

            schienen im Kulissenraum hin und her verschoben werden konnten, sind

            "wegretuschiert" worden.

            Für einen vergrößerten Betrachtungsmodus bitte auf die Abbildungen

            klicken - Gegebenenfalls kann auch ein permanenter Projektionsdurchlauf

            für alle Fotos angewählt werden (Diafunktion)

Zur Navigation bitte zum Seitenanfang zurückkehren und die nebenstehende (grau

hinterlegte) Kapitelanwahl benutzen!