ME Modelleisenbahnsammlung Quester

Kapitel aktuell in redaktioneller Vorbereitung.

                   Die hohe Resonanz auf die Mo-

                  dellautos der LeMans Siegerfahr-

                  zeug-Sammlung (1923 bis heute)

                  gibt Veranlassung, eine weitere

                  Bonner Privatsammlung aus ei-

                  ner anderen technischen Perio-

                  de mit nicht minder historischen

                  Bezügen - für "Treffpunkt-Kunst"

                  aufzuarbeiten und vorzustellen.

                  Es geht um frühe Modelleisen-

                  bahnen der Spurweite 0 im Maß-

                  stab 1:45. Die Firma Fleischmann

                  präsentierte 1949 als erstes Un-

                  ternehmen der Branche eine Modelleisenbahn nach dem Zweileiter-

                  Gleichstromprinzip. Fleischmann erkannte schon früh den Trend zur

                  vorbildgetreuen Modelleisenbahn, mußte aber in der Dimensionierung

                  der Bahnen Kompromisse eingehen, um die Bespielung auf gängigen

                  Wohnzimmertischen sicherstellen zu können. 1959, nach nur 10 Jahren,

                  wurde die Produktion der Spur 0 bei Fleischmann zugunsten des deut-

                  lich kleineren H0-Formates eingestellt. Heute sind originale Spur 0-Loks

                  und Waggons sehr rare und überaus begehrte Sammlerobjekte. Kleine

                  technische Kunstwerke, die - typisch für die Nachkriegszeit - die Ent-

                  wicklung der Bahntechnik von der Schlepptender-Dampflokomotive

                  für den Rangierbereich über die ersten E-Loks für die aufblühende

                  Nachkriegslogistik bis hin zu den Triebwagen für den personenge-

                  bundenen Nah- und Fernverkehr - athmosphärisch dicht - im "großen"

                  Modellbahnanlagen veranschaulichen konnten. Eine Zeit des Aufbruchs!

Impressionen Modellbauanlage Quester