Werkverzeichnis Michael Hümmer 2016

2016.001

Werknummer:      2016.001

Titel:                   Ittens Farbnixen

Ausführung:         Zimmerskulptur; Stahl-

                           gestell schwarz mit 6 bunt-

                           lackierten Holzstatuen; ein-

                           zeln ersteigert im Internet 

                           (ebay)                     

Abmaße:              52,5 x 60,5 x 15 cm

                           (h x b x t)

Gewicht:               ca 10,2 kg

Eigner:                  N.N (reserviert)

Anmerkung:          Die bunte Figuren-Gruppe

ist als Homage Johnnes Itten (1888 - 1967) gewitmet. Der Schweizer Maler, Kunst-

theoretiker und Kunstpädagoge Johannes Itten war von 1919 bis 1923 Lehrer der

Vorklasse am Bauhaus in Weimar. Er gilt als Begründer der Farbtypen- und Farbkon-

trastlehre  (Itten'scher Farbkreis) sowie einer Bildkompositionslehre, deren Grund-

lagen noch heute an Kunsthochschulen und Kunstakademien gelehrt werden.

2016.002

Werknummer:       2016.002

Titel:                    Drei bundesdeutsche Grazien

Ausführung:          Zimmerskulptur; Stahlgestell schwarz
                            Grundlackierung Gestell schwarz mit 3 in

                            den bundesdeutschen Nationalfarben

                            lackierten Holzskulpturen.

Abmaße:              ca 59,5 x 50,5 x 17,5 cm (h x b x t)

Gewicht:               ca. 7,8 kg

Eigner:                  N.N (reserviert)

Anmerkung:          Aktuell stehen wieder einmal Bundestags-

                            wahlen an. Über die Kanzlerkandidatur

                            muss in nächster Zeit entschieden wer-

den. Drei Damen bringen sich bei der CDU in Position: Angela Merkel (bisherige

Bundeskanzlerin) Ursula von der Leyen (bisherige Verteidigungsministerin, Julia

Klöckner (bisherige Oppositionsführerin in Rheinland-Pfalz). Frauenpower!

"Good luck-Angela, Ursula und Julia!"

2016.003

Werknummer:       2016.003

Titel:                    Pure Weiblichkeit

Ausführung:         Zimmerskulptur, Stahlgestell schwarz
                           Grundlackierung Gestell schwarz mit 2

                           rotlackierten afrikanischen Fruchtbarkeits-

                           göttinnen (Holz)

Abmaße:              ca 52,5 x 29,5 x 16 cm (h x b x t)

Gewicht:               ca 5,5 kg

Eigner:                 N.N

Anmerkung:          Es waren die frühen französischen Ex-

                            pressionisten, die - konfrontiert mit den

                            Kultgegenständen der Eingeborenen in

ihren Kolonialgebieten  - die ungeheuere Kraft und Expressivität vor allem in den

afrikanischen Stammesfiguren bemerkten. Sich aus den üblichen Seh- und Denk-

schlonen befreien, Gestaltung nicht so sehr aus der Ästhetik des Realen, des mög-

lichst naturnah Dargestellten - eben des exakten Naturalismus - zu entwickeln,

genau das machten ihnen die "primitiven Naturvölker" vor. Es dauerte lange, bis

europäische Künstler es wagen konnten, für die Darstellung der Weiblichkeit ver-

gleichbar "pralle" Bild- und Formchiffren zu verwenden.

2016.004

Werknummer:      2016.004

Titel:                   Politische Konformität

Ausführung:         Zimmerskulptur; Stahl-

                           gestell schwarz mit 3

                           Eulenfiguren in den bun-

                           desdeutschen National-

                           farben lackiert

Abmaße:              ca 37,5 x 30,5 x 12 cm

                           (h x b x t)

Gewicht:               ca 7,7 kg

Eigner:                 N.N  (Option)

Anmerkung:          Die Figur der Eule gilt

schon lange als ikonografisches Symbol für besondere Weisheit, für Belesenheit und

logisches Denkvermögen. Normalerweise wird das Eulenmotiv gerne im Zusammen-

hang mit der Abblildung eines Buches benutzt. Hier wird das Motiv gleich dreifach

nebeneinander gesetzt und durch die "Deutsche Farbgebung" in einen anderen Zu-

sammenhang gebracht. Das wirft Fragen auf: Gibt es so etwas wie eine "nationale

Gesamtidentität" im Wissen? Eine "nationale Kultur" der Belesenheit? Eine "Konfor-

mität" in der politischen Weltanschauung? Deutsche sind in Bezug auf solche Frage-

stellungen sehr, sehr sensibel.

2016.005

Werknummer:     2016.005

Titel:                   Bundesdeutsche

                          Befindlichkeit

Ausführung:        Zimmerskulptur, Stahl-

                          gestell schwarz mit 3

                          Kunststoff-Gartenzwerg-

                          figuren in den deutschen

                          Nationalfarben schwarz-

                          rot-gold                          

Abmaße:             ca 31,5 x 50,5 x 12 cm

                          (h x b x t)

Gewicht:              ca 7 kg

                                                          Eigner:                Familie Engstfeld,

                                                                                     Sankt Augustin

Anmerkung: Wenn es sie nicht schon gäbe, müßte man sie erfinden. Die kleinen

Wichte für den Garten. Reinkarnationen der deutschen Gemütlichkeit! Nett und

lustig - nie aggreessiv und ausfallend. Und was machen sie? Sie angeln Fische,

machen auf dem "Quetschbüggel" Musik und pflegen mit Hingabe die Blumen in

ihren Gärten. Was will man mehr? Gartenzwerge drücken - meist besser als an-

dere Skulpturen - das aus, was die bundesdeutsche Seele will. Glücksgefühle pur!

2016.006

Werknummer:       2016.006

Titel:                    Olympia in Sicht! 

Ausführung:          Zimmerskulptur; Stahl-

                           gestell schwarz mit 3 frei

                           verschiebbaren Fröschen in

                           den "Olympiafarben" gold -

                           silber - bronze 

Abmaße:              ca 26 x 22,5 x 22 cm

                           (h x b x t)

Gewicht:               ca  7,6 kg

Eigner:                 Tiago, Vasco und Nuno

                           Marques-Hümmer,

                                                                                  Niederkassel

Anmerkung:         "Dabeisein ist alles" - sollte man meinen, doch irgendwie ist der

Erfolg in unserer Leistungsgesellschaft pervertiert. Nur Gold, nur der Erste, nur der

Beste zählt. Schon Silber ist deutlich "mieser". Bronze ist schon "Ferner liefen". Was

sollen denn da die "Looser" sagen? Jene, die kein Gold, Silber oder Bronze gewonnen

haben? Jene, die "nur" dabei gewesen sind? Wie heißt es in dem Lied, das im Nach-

herein auch als  moderner "Protestsong" durchgehen könnte? "Einer ist immer der

Looser, einer wird immer verlier'n". Wie wahr!

2016.007

Werknummer:       2016.007

Titel:                    Achtung Rotwild !

Ausführung:          Gartenskulptur; bühnen-

                           artig gestuftes Stahlgestell

                           mit 2 aufgeschweißten

                           rotlackierten Gußeisen-

                           hirschen

Abmaße:              ca 45 x 60 x 25 (h x b x t)

Gewicht:               über 20 kg

Eigner:                 Wolfgang und Marketta

                           Pfister, Witterschlick

Anmerkung:         Es gibt sie noch. Die "röh-

renden Hirsche" in der Kunstlandschaft. Vielleicht nicht mehr so schön brünstig, wie

in den 50-er und 60-er Jahren, als deutsche Waldkulissen noch die Wohnzimmerwand

über dem häuslichen Sofa "schmückten". Und auch die ausgestopften Hirschköpfe mit

ihren mächtigen, 14- oder mehr-endigen Geweihen sind als Einrichtung von Jagdzim-

mern nicht mehr so richtig "in". Dennoch - eine gewisse Ästhetik läßt sich dem "Rot-

wild" als plastischer Schmuckobjekt im Garten nicht absprechen. Erst recht nicht,

wenn der Hintergrund eine natürliche rostfarbige Patina - nicht unähnlich dem Herbst-

waldlaub - annimmt.

2016.008

Werknummer:       2016.008

                           Überarbeitung der Werk-

                            nummer 2015.005:

Titel:                    Rivalen im Zweikampf

Ausführung:          Garten- /Zimmerskulptur
                            Stahlgestell als Laufbahn,

                            schwarz lackiert; aufge-

                            schweißt: 2 gusseiserne

                            Keiler, rot lackiert.

Abmaße:              17 x 65 x 6,5  (h x b x t)

Gewicht:               ca  4,1 kg

Eigner:                 Wolfgng und Marketta

                                                                                     Pfister, Witterschlick

Anmerkung:          Es ist ein fast rituelles Zweikampfverhalten, das Wildschweine an

den Tag legen. Werden sich zwei potenzielle Rivalen zum ersten Mal ansichtig, wei-

chen sie zunächgst einmal ein wenig zurück. Ein Ruck geht durch die sehnig-muskel-

bepackten Leiber. Die Borsten richten sich auf. Die Rivalen beginnen, mit den Vor-

derläufen zu scharren. Drohgebährden werden "aufgelegt", die Hauer "gebleckt".

Schließlich werden die Köpfe gesenkt. Wütend wird der Boden bearbeitet. Dann geht

man auf einmal aufeinander los. So als hätte jemand plötzlich den Kampf freigege-

ben. Erstaunlich, wie schnell und kraftvoll Kopfstöße ausgeführt und pariert werden.

Boxer verhalten sich ähnlich, soweit sie Rivalen im Ring sind. Offensichtlich ein ritual-

isierter Urtrieb!

2016.009

Werknummer:       2016.009

Titel:                    Gravitationswellen-Detektor

Ausführung:          Garten- oder Zimmerskulptur;
                            Grundlackierung Stahlgestell schwarz;

                            Runde Scheibe aus Hart-PVC, drehbar

Abmaße:               ca 60,5 x 20,5 x 11 cm (h x b x t)

Gewicht:               ca 8,7 kg

Eigner:                  (noch) im Besitz des Künstlers

Anmerkung:          Es ist wohl die feinfühligste und kom-

                            plexeste erdgebundene Forschungsan-

                            lage, mit der kürzlich der Nachweis von

                            tatsächlich existierenden Gravitations-

wellen sowie die reale Existenz von Raumkrümmung um jeden massereichen Körper

bewiesen wurde. Was man messen kann, wird man eines Tages auch technisch nut-

zen können. Und so ist vorstellbar, dass die heute noch gewaltige Großforschungs-

anlage irgendwann einmal auf Westentaschenformat miniaturisiert werden und da-

mit ein Tor zu einer neuen, für menschliche Sinne heute noch unbegreiflichen Di-

mension aufgestoßen werden kann.

2016.010

Werknummer:       2016.010

Titel:                    Gravitationswellen-Sender

Ausführung:          Garten-/Zimmerskulptur; Stahl-

                            gestell und Ständer schwarz lackiert

                            Runde Scheibe aus Hart-PVC weiß

Abmaße:               ca 64,5 x 19,5 x 15 cm (h x b x t)

Gewicht:               ca  3,7 kg

Eigner:                  (noch) im Besitz des Künstlers

Anmerkung:          Es mag aktuell zwar noch nach reiner

Science Fiction klingen, aber wenn man heute Gravitations-

wellen dezidiert messen kann, wird man sie bald auch unter

Substitution realer schwerer Massen technisch erzeugen kön-

nen. Was das für Auswirkungen haben wird, kann man heute nur spekulativ erfassen.

Manche Wissenschaftler gehen ernsthaft davon aus, dass damit der Menschheit Rei-

sen durch Zeit und Raum in parallele Welten ermöglicht werden. Die Skulptur ist un-

fertig, eigentlich nur ein Gerüst, an dem später noch viele gerätetechnische Anflan-

schunen vorgenomen werden könnten.

2016.011

Werknummer:       2016.011

Titel:                    Gravitationswellen-Neutralisierer

Ausführung:          Garten- oder Zimmerskulptur,

                            Stahlgestell und Ständer schwarz

                            lackiert. Runde Scheibe aus Hart-PVC

                            grau eingefärbt.                           

Abmaße:               ca 112 x 25  x 12,5 cm (h x b x t)

Gewicht:                ca 9,5 kg

Eigner:                 (noch) im Besitz des Künstlers

Anmerkung:         Spinnt man den Gedanken einer späte-

                           ren  Gravitationswellenmanipulation des

                           Menschen weiter, muß sichergestellt

                           werden, dass man als Individuum nicht

                           in den Wirkbereich fremder Gravita-

                           tionswellen gerät, und - unbeabsichtigt -

                           mitreisen muß. Man wird also über Vor-

                           richtungen verfügen müssen, die "frem-

                           de" Gravitationswellen neutralisieren

                           können und das eigene "Feld" vor

                           Fremdeinflüssen schützen.

2016.012

Werknummer:       2016.012

Titel:                    Der schmale weibliche Buddha

Ausführung:          Garten- oder Zimmerskulptur,

                            Collagiertes Schweißobjekt,

                            Stahlgestell und Ständer schwarz

                            lackiert. Darauf ein geschnitzter,

                            schwarzer Holztorso mit einem   

                            eingefügten, flachen Buddhakopf

                            aus Messing.

Abmaße:               ca 137 x 15 x 10 cm (h x b x t)

                            in dreibeinigen Fuß auslaufend

                            30 x 30 cm

Gewicht:                ca 9,5 kg

Eigner:                  (noch) im Besitz des Künstlers

 

 

Detail (mit Schattenwurf)

Anmerkung:           Buddha wird üblicherweise als

                             lebensweiser, lächelnder, dick-

                             bäuchiger Mann - im (Lotos)-Sitz

                             versammelt betend oder medi-

                             tierend - dargestellt. Hier eine

                             Fassung, die mit den üblichen

                             Darstellungskonventionen bricht:

                             weiblich, lang, schmal, stehend.

                             die Umgebung (über-)wachend.

                             Eine etwas andere Stil-Ikone.